Am Wochenende vom 11.10.–13.10.2019 startete die Ortsgruppe der Wasserwacht aus Wülfershausen mit einer Jugend-Mannschaft zum Bundeswettbewerb im Rettungsschwimmen nach Kiel.

Nach einer langen, anstrengenden Saison konnte sich die Gruppe im Mai am Landeswettbewerb in Dachau erfolgreich gegen alle bayerischen Mannschaften erfolgreich durchsetzen. So durfte sich also die Stufe III (Jahrgänge 2003-2005) mit Karlotta Baltzer, Jannik Laubender, Sarah Nodehi, Julian Nodehi, Lina Pecat und Finn Sterzinger sowie den Trainern Conny Arbes und Sebastian Bender am Freitagmittag auf den langen Weg in den Norden Deutschlands machen. 

Am Samstagmorgen ging es los mit dem schwimmerischen Teil im nahegelegenen Hörnbad. In sechs Disziplinen, wie zum Beispiel Schwimmen mit Klamotten, Rettungsmitteln oder Flossen durften sich die Wülfershäuser mit den besten Mannschaften aus Deutschland vergleichen.

In der abschließenden Siegerehrung hieß es Daumen drücken. Mit Spannung wurde das Ergebnis erwartet. In der Gesamtwertung erreichte die Ortsgruppe der Wasserwacht Wülfershausen den vierten Platz. In den Teilbereichen Erste-Hilfe und Musisch-Kulturelles erkämpften sie sich sogar jeweils den zweiten Platz. Nach einer langen Heimreise wurde die Mannschaft mit einem wohlverdienten Empfang begrüßt und von den Eltern, Geschwistern und der Vorstandschaft zu ihrem Erfolg beglückwünscht.

Nach dem anstrengenden Kräftemessen im Schwimmbad, ging es auf den Parcours. Hier wurden die Bereiche Erste Hilfe, Rot-Kreuz Wissen, Soziales und Musisch-Kulturelles abgefragt. Anspruchsvolle Aufgaben, wie die Versorgung einer Lebensmittelvergiftung, einer Unterkühlung und eines Herz-Kreislaufstillstandes wurden solide gemeistert. Ebenso konnte an den Stationen mit Aufgaben aus dem Jugendrotkreuz-Bereich gepunktet werden. Mit Einbruch der Dunkelheit ging ein kräftezehrender Tag zu Ende.

Schreibe einen Kommentar