Motorbootführer

Die Wasserwacht setzt zur Erfüllung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben in erheblichem Umfang Motorrettungsboote ein. Um den besonderen Anforderungen an die Führer dieser Wasserfahrzeuge gerecht zu werden, bildet die Wasserwacht Bootsmänner und Bootsführer aus. Die Ausbildung soll sicherstellen, dass

ein Bootsmann der Wasserwacht

  • den Bootsführer bei den seemännischen Tätigkeiten unterstützt,
  • die üblichen Gerätschaften des Bootsdienstes bedienen kann,
  • befähigt wird, auf einem Motorettungsboot als Rudergänger eingesetzt zu werden

ein Bootsführer der Wasserwacht

  • die zur Führung eines Motorrettungsbootes gesetzlich vorgeschriebenen Kenntnisse und Fähigkeiten erwirbt,
  • Motorrettungsboote zur Rettung, Hilfeleistung und Bergung im täglichen Dienst und in Katastrophenfällen einsetzen und führen kann.

Bewerber zum Bootsführer müssen

  • aktive Mitglieder der Wasserwacht sein,
  • eine sanitätsdienstliche Ausbildung nach den Vorschriften der Wasserwacht/des BRK erfolgreich abgeschlossen haben,
  • die Ausbildung zum zum Wasserretter abgeschlossen haben,
  • am Tag der Prüfungsabnahme das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • körperlich und geistig geeignet sein,
  • zuverlässig und geeignet im Sinne des Schifffahrtsrechts sein.