In Eberswalde (Brandenburg) fand vergangenes Wochenende vom 30. 08. – 01.09. der 43. Bundeswettbewerb im Rettungsschwimmen der Erwachsenen statt. Aus Bayern reisten hierfür eine Herren- und eine Gemischte Mannschaft aus der Ortsgruppe Wülfershausen, sowie eine Damenmannschaft der Wasserwacht Mellrichstadt an um ihr Bundesland bestmöglich zu vertreten. Gegen Freitagabend trafen schließlich die Teilnehmer aus ganz Deutschland am Austragungsort ein und erste Begrüßungen wurden ausgetauscht. Nach einer ruhigen Nacht startete der Wettbewerb dann pünktlich am Samstagmorgen. Für die Gemischten Mannschaften ging es zunächst ins Freizeitbad Baff, wo sie sich in sechs herausfordernden Staffeln beweisen mussten. Es wurde getaucht und gekrault, mit Flossen, Boje oder Klamotten geschwommen und dabei natürlich stets unter lauten Anfeuerungsrufen der Teamkollegen um die beste Zeit gekämpft. Die Damen- und Herrenmannschaften mussten dagegen zuerst einen Parcour im Familiengarten Eberswalde durchlaufen. Geprüft wurde hierbei ihr Wissen zu den Themen Erste-Hilfe, Sanitätsdienst, Wasserrettung und Naturschutz. So galt es vorschriftsmäßig eine Reanimation durchzuführen, zwei verletzte Personen nach einem Bootsunglück aus dem Fluss zu bergen oder die Übergabe an den Rettungsdienst vorzubereiten. Behandelt werden musste außerdem ein offener Knochenbruch, Kopfplatzwunden, Brandverletzungen, Schnittwunden und ein Herzinfarkt. Die Praxisfälle wurden so realistisch wie möglich inszeniert und brachten die Teams ganz schön ins schwitzen.

Am Ende des Tages waren die zahlreichen Herausforderungen endlich gemeistert und auf alle Teilnehmer wartete ein üppiges Abendbuffet. Bevor es anschließend mit der Afterparty losgehen konnte, folgte sogleich die Siegerehrung. In der Damenwertung erkämpfte sich das Team aus Nordrhein den Titel, während Mellrichstadt auf dem 5. Platz landete. Bei den Gemischten Mannschaften gewann die Gruppe aus Mecklenburg-Vorpommern, der 2. Platz ging nach Sachsen und die Ortsgruppe Wülfershausen erkämpfte sich knapp die Bronzemedaille. In der Herrenwertung hatte Sachsen am Ende die Nase vorne. Die Mannschaft aus Wülfershausen konnte sich Silber erkämpfen und darf sich nun offiziell „Deutscher Vizemeister“ nennen. Damit landete die Ortsgruppe Wülfershausen gleich zweimal auf dem Treppchen und fuhr mit diesem tollen Ergebnis sehr zufrieden nach Hause. Bayern war beim Bundeswettbewerb würdig vertreten worden und die diesjährige Wettkampfsaison erfolgreich abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar