Beim diesjährigen Landeswettbewerb der Wasserwacht Bayern trat die Ortsgruppe der Wasserwacht Wülfershausen vom 31.05- 02.06.2019 erneut mit allen drei Stufen an.

Nach der langen Anreise nach Dachau wetteiferten alle Mannschaften am Freitagabend zunächst in einem kleinen Spieleparcours gegeneinander. Die Altersstufe II (10-13 Jahre) konnte sich bei der anschließenden Auslosung der Gewinne sechs Schwimmbrillen ergattern.

Am Samstag ging es dann um 8 Uhr mit dem eigentlichen Wettbewerb los. Altersstufe I, die jüngsten Teilnehmer, startete mit dem schwimmerischen Teil, Stufe II (10-13 Jahre) und III (13-16 Jahre) begannen mit dem Parcours. Im Schwimmbad lieferten sich einige Mannschaften mit den Wülfershäusern ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Sie zeigten in verschiedenen Staffeln wie z.B. Balltransport, Kleiderschwimmen, Tauchen oder Transportschwimmen ihr schwimmerisches Können.

Auch der Parcours wurde von allen bravourös gemeistert. Stufe I versorgte einen Verletzten, der vom Fahrrad gestürzt war. Stufe II behandelte Verletzte eines Badeunfalls. Die Ältesten hatten drei Betroffene, die durch einen Blitzeinschlag zu Schaden kamen, zu versorgen. Auch an den Praxis-Stationen zum Wasserwacht-Wissen sowie bei den Theoriefragebögen schnitten die Wülfershäuser Mannschaften gut ab.

Zur Abwechslung zwischen den bewerteten Stationen gab es dieses Jahr wieder Spielestationen. In der Gesamtwertung erreichte hier Stufe I den 3., Stufe II den 5. und Stufe III nach einer Stichfrage den 1. Platz. Des Weiteren gab es einen informationsreichen Vortrag zum Thema Blutspende.

Am Sonntag bei der Siegerehrung war es vor Spannung kaum auszuhalten und es hieß Daumen drücken:

Stufe I (Jannis Bach, Hannah Schwarz, Joshua Braunius, Pascal Bach, Magdalena Menninger und Marie Moos, Trainerin: Christine Nöth) erreichte mit 10625 einen tollen 2.Platz.

Stufe II (Annika Wehner, Anika Müller, Maximilian Fuchs, Lennard Bach, Saloma Büchs & Roberta Laubender, Trainer: Rüdiger Arbes) errang mit 10567 Punkten den 4. Platz und verfehlte das Podium nur knapp.

Zum Abschluss sicherte sich die Stufe III (Julian Nodehi, Karlotta Baltzer, Lina Pecat, Finn Sterzinger, Jannik Laubender und Sarah Nodehi, Trainerin: Conny Arbes) mit 11687 Punkten den 1. Platz und qualifizierte sich somit für den Bundeswettbewerb in Kiel vom 11.-13.10.2019.

Bei Rückkehr der erfolgreichen Mannschaften warteten bereits zahlreiche Eltern und Mitglieder der Ortsgruppe Wülfershausen am Vereinsheim, um die Kinder in Empfang zu nehmen. Mit Wasserbomben und reichlich gefüllten Spritzpistolen wurden die Aktiven begrüßt. Bei den warmen Temperaturen war die nasse Erfrischung nicht ganz unangenehm. Nach einer Stärkung mit Getränken und Bratwürsten ergriff zunächst der Vorsitzende der Ortsgruppe Rüdiger Arbes das Wort und schilderte ein ereignisreiches und aufregendes Wochenende. Auch nach vielen Jahren Wettbewerbserfahrung gäbe es immer noch unerwartete Aktionen, die den Trainer vor schwierige Herausforderungen stellt. Anschließend wollte es sich auch der Kreisgeschäftsführer des BRK Rhön Grabfeld, Ralf Baumeister, nicht nehmen lassen, die erkämpften Erfolge der Teilnehmer zu würdigen. Die Wasserwacht Wülfershausen sei seit vielen Jahren ein Top-Aushängeschild für das Rote Kreuz Rhön-Grabfeld und das auch bis auf Bundesebene. Er wünschte der Stufe III auf dem Bundeswettbewerb in Kiel viel Erfolg und bestes Gelingen. Müde, aber glücklich und mit zahlreichen Eindrücken machten sich alle Wasserwachtler auf den Heimweg.

Schreibe einen Kommentar