Nicht nur das Schuljahr neigt sich im Juli langsam dem Ende zu, sondern aus Sicht der Wülfershäuser Wasserwacht auch eine erfolgreiche und anstrengende Trainingssaison. Doch bevor das Mellrichstädter Hallenbad endgültig schließt und seine fleißigen Schwimmer in die Sommerpause entlässt, werden die Sportler noch ein letztes Mal auf die Probe gestellt und dürfen ihre Fortschritte bei der Vereinsmeisterschaft am 14.07. unter Beweis stellen.

Die Atmosphäre im Schwimmbecken war super und die Spannung der Kopf an Kopf -Rennen förmlich greifbar. In verschiedenen Disziplinen traten die Wasserratten gegen ihre gleichaltrigen Teamkollegen an und wetteiferten um die vordersten Plätze. Natürlich blieb der Ehrgeiz groß, doch die Ortsgruppe zeichnete sich besonders durch Fairness und Gemeinschaft aus. So wurden Trainer, Freunde, Geschwister und Gegner gleichermaßen angefeuert und jedem der Sieg anerkannt.

Nachdem die Schwimmer sich am Samstag sportlich verausgabt hatten, erwartete die Wasserwachtler am folgenden Tag ein entspanntes Sommerfest. Bei Kaffee und Kuchen konnten alle das herrliche Wetter genießen und die Geschehnisse des vergangenen Jahres bei Klatsch und Tratsch Revue passieren lassen.

Mit weit größerer Spannung erwarteten die Kinder schließlich die Siegerehrung und fieberten der Medaillenvergabe entgegen. Insgesamt waren wieder tolle Leitungen erzielt worden. Ein besonders großes Lob galt Linus Nöth, Roberta Laubender, Marius Koch und Conny Arbes, die einen neuen Vereinsrekord aufstellen konnten.

Doch bevor Vorstand Rüdiger Arbes endlich die Ergebnisse verkündete, wurden zuerst langjährige Mitglieder geehrt: Eine Urkunde für 40 Dienstjahre erhielten somit Christa Schön, Ute Ment, Bernhard Kießner und Petra Hellmuth. Für 25 Jahre wurden Christoph Koob, Manuel Koob, Christina Leber, Elsa Ringel und Franz Schön geehrt. Eine Urkunde für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Elisabeth Bender, Anna-Lena Fries, Manuel Gonnert, Christina Hartmann, Patrick Hartmann, Michaela Kaiser, Kathrin Kießner, Nadine Kießner, Ruth Kießner, Tina Beer, Simon Schmitt, Matthias Leber, Moritz Reichert, Filis Schneider, Julia Schunk und Andrea Wirsing.

Im Anschluss folgte die heiß ersehnte Siegerehrung und die Medaillen wurden vergeben. Während sich die Jüngsten der Stufe 1 innerhalb eines Jahres gerne bis zu 20 Sekunden verbesserten, freuten die älteren Hasen der Ortsgruppe sich dagegen schon um einen Leistungserhalt.

Die Nase vorne hatten am Ende: Stufe 1 Jahrgang (Jg.) 2012: Linus Nöth; Jg. 2011 weiblich Pia Bach, männlich Ferdinand Schmitt; Jg. 2010: Julia Fischer, Noah Ziegler; Jg. 2009 Marie Moos, Jannis Bach; Jg. 2008: Luna Büttner, Peter Hey; Stufe 2, Jg. 2007: Saloma Büchs, Lennard Bach, Jg. 2006: Roberta Laubender, Maximilian Fuchs; Jg. 2005: Laura Moos, Julian Nodehi; Stufe 3, Jg. 2003: Karlotta Baltzer, Jonas Bach; Jg. 2002: Marius Koch; Stufe 4, 17 bis 18 Jahre: Ronja Büttner, Nils Arbes; bis 29 Jahre: Svenja Arbes, Daniel Büttner; bis

39 Jahre: Markus Pfister; bis 49 Jahre: Christine Nöth; bis 59 Jahre: Conny Arbes, Rüdiger Arbes.

Nach den Sommerferien geht das Training dann in eine neue Runde und die Karten werden neu gemischt

Jahrgang 2003 – Jungen

Entensee – Spiel und Spaß mit der Dekoration

Jahrgang 2005 – Jungen

Jahrgang 2009 Jungen

Jahrgang 2009 Mädchen

unsere „neuen“ Juniorhelfer mit den Jugendleitern, Svenja und Daniel

Unsere Trainingsfleißigsten

unser jüngster Teilnehmer

Altersklasse bis 29 Jahre

Schreibe einen Kommentar